Energy-optimised building construction

Energy-optimised construction requires consideration of numerous aspects relating to the shape and orientation of the building, thermal insulation and avoidance of thermal bridges in the building envelope, as well as their airtightness, and also includes the use of controlled ventilation with heat recovery and the particularly efficient heat and power generation technologies that use energy sources that are as regenerative as possible. Thanks to legal requirements, energy-saving construction is a matter of course today. In research projects we deal with ambitious energy concepts and demonstration projects, whereby we are always particularly interested in the area of ​​conflict between energy saving and user acceptance.

However, the focus of energy optimisation in building planning is expanding more and more: on the one hand, the neighborhood scale has to be increasingly taken into account, on the other hand, the sole consideration of the operating phase does not meet the requirement of an energetic evaluation, a necessary extension offers consideration of the resource-efficient building life cycle in understanding of circular value creation. When working on the differently addressed questions of energy-optimised construction, we use various multi-dimensional, stationary or dynamic component, room and building simulation programs that evaluate variants, e.g. with regard to energy and resource requirements, user comfort and costs for new construction and renovation projects.

Dazu passend:

Schroeter, Marco

Forschungstätigkeit / Research:

Marco Schroeter beschäftigt sich mit der energetischen Optimierung von Gebäuden. Weitere Forschungsfelder sind die Raum- und Bauakustik.

Akademische Ausbildung / Academic education:

Schroeter hat im Jahr 2016 sein Studium der Physik und Mathematik an der Universität Bielefeld erfolgreich abgeschlossen. In seinen Abschlussarbeiten hat er ein besonderes Augenmerk auf die Untersuchung von Schallwandlern im Allgemeinem und von Frequenzgängen von Mikrophonen im Besonderen gelegt.

Schwickert, Susanne

Forschungstätigkeit / Research:

Der Forschungsschwerpunkt von Professorin Schwickert liegt in der Komfortforschung und dem Energiemonitoring von Gebäuden. Seit 2017 ist sie stellvertretende Institutsleitung.

Berufstätigkeit / Employment:

Nach Abschlus des Studiums arbeitete Schwickert zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Massivbau an der TU Darmstadt. Nach ihrer Promotion zog es sie in der bauphysikalischen Beratung. Im Jahr 202 wechselte sie von Philipp Holzmann Ingenieurgeselllschaft für Bautechnik GmbH zu dem renommierten Münchener Beratungsbüro MüllerBBM. Parallel dazu hatte Schwickert Lehraufträge an der TU Darmstadt für die Fächer Akustik und Bauen und Umwelt inne. Seit 2005 ist sie an der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) für das Fachgebiet Bauphysik und Technischer Ausbau verantwortlich. Sie ist Referentin für energetische und bauphysikalische Themen bei Architekten und Ingenieurkammern in Hessen und NRW und Mitglied im Forschungsschwerpunkt "ConstructionLab" an der TH OWL.

Akademische Ausbildung / Academic education:

Das Studium des Bauingenieurwesens an der TU Braunschweig, Vertiefung Statik und Bauphysik, schloss Schwickert im Jahr 1996 ab. Im Jahr 2001 wurde sie am Institut für Massivbau der TU Darmstadt auf dem Gebiet der Energieeinsparung am Gebäude mit Auszeichnung promoviert.